Telefonnummer Naturheilpraxis für ergänzene Krebstherapie 0681-97059594
Strategie

Giftstoffe ausleiten

Eine Krebstherapie ist für den Körper immer stark belastend. Medikamente, die wuchernde Zellen bekämpfen, sind hoch wirksame Gifte. So nötig diese sind – sie schwächen auch den restlichen Organismus. Nieren und vor allem die Leber sind stark strapaziert. Lindernde Schmerzmittel können diesen Effekt zusätzlich verstärken. Übelkeit, Schwäche und Müdigkeit sind häufige Auswirkungen.

Nach erfolgreicher Krebsbehandlung richtet sich der Augenmerk deshalb auf den Abbau und die Ausleitung der Giftstoffe, auf die Stärkung von Nieren und Leber und auf Massnahmen, die den Organismus stärken und wieder aufbauen.

Therapiemöglichkeiten:

Hydrocolon-Therapie (genauere Information: www.hydrocolon-saar.de)
Sauerstoff-Therapie
phytotherapeutische Gaben
manuell ausleitende Verfahren (Fußreflexzonentherapie, Schröpfen, Baunscheidtieren, Wickel u.A.)

Den richtigen Zeitpunkt wählen
Eine Entgiftung schenkt dem Körper wieder Kraft und Wohlbefinden. Sie wird vor allem wichtig nach gelungener Krankenhausbehandlung. Das rechte Mass und der richtige Zeitpunkt sind von großer von Bedeutung: Einerseits soll der Erfolg der Chemotherapie nicht durch zu schnelles Ausleiten des Zellgiftes geschmälert werden und andererseits auch nicht der richtige Zeitpunkt verpasst werden.

Lebensqualität zurückerlangen
Patienten gelangen durch die Entgiftung im Allgemeinen schneller wieder zu Lebenskraft und Wohlbefinden, sie fühlen sich stabiler und berichten über das »Gefühl, endlich wieder unter den Lebenden zu weilen«.


Datenschutz | Impressum